Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Ravetracer
Beiträge: 82
Registriert: So 11. Apr 2010, 21:35
Skype:

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon Ravetracer » Mi 26. Sep 2012, 13:23

Ok, ich habe nun den Umkehrring seit einer Weile, aber es wirklich schwierig, den Fokus zu halten.
In der Mittagspause habe ich es dann mal mit einem Stativ probiert und gleich die "gepimpte" Kamera und ihre neuen HDR-Fähigkeiten (9 Belichtungen am Stück) dazugezogen und folgendes Bild ist dabei herausgekommen:

1-Cent-Münze:
#

Zugegeben, das HDR ist jetzt schon sehr übel übertrieben, aber ich glaube, die Technik eignet sich auch einfach nicht für Supermakros. Ich wollte es halt trotzdem einmal probieren.
Am Wochenende waren wir im Feld unterwegs, dort hatte ich aber kein Stativ dabei, darum sind die schönen Tautropfenbilder nichts geworden, viel zu verwackelt.
Ich probiere aber weiter ;).

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 264
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 22:54
Skype:

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon Pollux » Mi 26. Sep 2012, 15:38

Ravetracer hat geschrieben:Ok, ich habe nun den Umkehrring seit einer Weile, aber es wirklich schwierig, den Fokus zu halten.

Löst du denn auch per Fernbedienung aus, oder per Hand? Die Schärfe sitzt nämlich nirgendwo. Man kriegt das aber hin.
Ich probiere aber weiter ;).

Na klar! :super: :spitze: :clap:

Benutzeravatar
Himmie04
Beiträge: 1567
Registriert: So 11. Jul 2010, 14:09
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon Himmie04 » Mi 26. Sep 2012, 22:00

Ich häng mich einfach mal hier dran, weil es "irgendwie" zum Thema passt:

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Adapterringen für (analoge) Objekte Nikon:Canon?

Ravetracer
Beiträge: 82
Registriert: So 11. Apr 2010, 21:35
Skype:

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon Ravetracer » Do 27. Sep 2012, 09:26

Pollux hat geschrieben:Löst du denn auch per Fernbedienung aus, oder per Hand? Die Schärfe sitzt nämlich nirgendwo. Man kriegt das aber hin.


Das ist per Fernbedienung ausgelöst, bei HDR Bildern geht aber oft immer Schärfe verloren. In den Einzelbildern sitzt sie nämlich sehr gut.
Gerade bei 9 Belichtungen gibt es hier und da Abweichungen und beim Bracketing wird "versucht", sie genau übereinanderzulegen.
Dazu kommt noch, dass bei 18mm so gut wie kein Spielraum mehr ist und man eigentlich auch nichts Vernünftiges damit auf die Reihe bekommt.
Bei 24mm und 35mm kann man mehr machen, aber die Mittagspause war halt kurz ;).

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 247
Registriert: Mi 8. Jun 2011, 17:17
Skype:
Wohnort: Alsdorf

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon Peter » Mi 3. Okt 2012, 13:30

Hallo,
habe es mal probiert:

#
Habe die Aufnahme mit Stativ und Fernbedienung gemacht. Sonst keine Bearbeitung.


@Himmie04
habe ein analoges Weitwinkelobjektiv benutzt.
( Olympus E-520, Retroring, Weitwinkelobjektiv MC Hanimex 1:2,8 f=28mm )

fox
Beiträge: 8
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:15
Skype:
Wohnort: Berlin

Re: Fotografieren mit umgedrehtem Objektiv

Beitragvon fox » Mo 12. Aug 2013, 17:29

Hey,

das ist ja ein cooler Trick. Wie heißen denn diese Adapter?

Grüße!


Zurück zu „Fototechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast