Die "ROTE" Herausforderung

Saijin
Beiträge: 5353
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 15:11
Skype:
Kontaktdaten:

Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Saijin » So 13. Sep 2015, 21:52



Wir wollen uns in diesem Thread der Herausforderung
„Rot“ stellen.

Als ich so richtig begann, mich für die Fotografie zu interessieren, ist mir aufgefallen, dass rote Blüten nie
oder selten genau so auf der Aufnahme zu sehen waren, wie in Natura. Zuerst dachte ich, meine Kamera wäre
zu schlecht, um genau dieses Rot festzuhalten, wie es eben mein Auge sieht, aber dem ist nicht so…

Wie kommt es also, dass diese rote Farbe so schwer aufs Bild zu bringen ist? Nun, fest steht – das Auge ist hier
um vieles besser, als es wohl jemals eine Kamera sein kann, aber wir wollen ja so gut es geht, die rote Blüte
(oder was auch immer, Hauptsache „Rot“) auf die Linse bannen. Sicherlich ist Euch auch aufgefallen, dass dieses
„Rot“ oft auch ausgefranst ist, die Strukturen z.B. in einer roten Blüte gar nicht mehr richtig zu sehen sind, das
„Rot“ also quasi fast „überläuft. Da wollen wir mal dem Ganzen auf den Grund gehen, damit erst einmal theoretisch
ein Verständnis entstehen kann.

Unser Auge ist in der Lage, sehr viele Abstufungen von Rot zu sehen, mehr als in den meisten anderen Farben. Der
Bildsensor arbeitet mit einem bestimmten Filter (oft Bayer-Filter) und dieser sorgt nun brav dafür, dass das Licht auf
die Grundfarben RGB (Rot, Grün, Blau) sortiert auf die einzelnen Pixel trifft. Jetzt gibt es von den grünen Pixel
doppelt so viele wie von den roten und blauen. Es geht also auf dem roten Pixelfeld deutlich enger zu als auf dem
grünen. Hier spielt auch noch die Wellenlänge eine große Rolle, aber soweit wollte ich nun nicht vordringen, in die
Theorie… Tatsache bleibt, es wird eng für die roten Pixel und daher fressen sie sich gern aus.

Was bedeutet jetzt all diese Theorie für uns beim Fotografieren?

Wir müssen hier die Lichtstärke (von der Kamera aus gesehen) verringern, also würde Abblenden (f/8 z.B) helfen
bzw. auch die Aufnahme unterbelichten (z.B. Belichtungskorrektur anwenden).



Frisch ans Werk – habe gleich das mal ausprobiert und Euch einige Kostproben mitgebracht. In diesen Testreihen habe
ich immer mit der Zeitautomatik gearbeitet - das heißt, die Blende wurde von mir bestimmt, die Belichtungszeit durfte die Kamera.



Wie Ihr aus meinem Exifs sehen könnt, habe ich hier die Blende 8 gleich mal ausprobiert. Das Licht im Zimmer war nicht mehr so hell und somit bin ich etwas in die längere Belichtungszeit gekommen. WB war Schatten. Weiter habe ich die Belichtungskorrektur auf -1 gestellt und mein Auge war jetzt einigermaßen zufrieden mit diesem gelichteten Rot und dem originalen. Und natürlich musste Spot in der Belichtungsmessung her, denn wie schon oben erwähnt, Drosselung des Lichts!##



Bei dieser Aufnahme habe ich die obigen Einstellungen gelassen, nur die Belichtungskorrektur auf 0.7 gesetzt - sieht schon wieder damit anders aus und kommt dem Original nicht ganz so gleich, hier habe ich also zu viel Licht eingelassen##



Damit es nicht zu langweilig wird und wir ja doch auch sehen wollen, wie sich das alles draußen, im weichen Sonnenuntergangslicht macht, kommt hier auch dieses Experiment. Mit der Blende bin ich in die Öffnung gegangen, also f/4.5, damit wurde natürlich auch die Belichtungszeit automatisch kürzer, etwas zu hell ist das Rot geworden zum Original##



Neues Modell: Blende auf f/5 gesetzt und die Belichtungskorrektur noch weiter runter auf -2. Zum Original ist die Farbe noch zu hell... aber im nächsten Experiment, da passt es endlich##



So ganz ohne ein bisschen Tageslicht geht es also etwas mühsamer, hier bin ich nun sehr zufrieden mit dem Ergebnis - das Original sieht also wahrlich nun in seinen Spiegel :mrgreen:##




Viel Spaß wünsche ich Euch beim Experimentieren!


LG



Benutzeravatar
rocklady
Beiträge: 691
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Skype:
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon rocklady » Mo 21. Sep 2015, 20:55

Das Problem hatte ich auch schon oft, besonders rote Rosen bei Sonnenschein sind immer eher pink und meist recht grell.
Bei nächsten "rot-shooting" werd ich das testen ;)
#BildBild

###

Benutzeravatar
Carola
Beiträge: 2124
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 16:35
Skype:
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Carola » Mi 30. Sep 2015, 13:39

Ja, das Problem hatte ich auch schon oft und meistens wurden das Rot zu hell oder überstrahlt. Ich werde auch ein bißchen experimentieren und mal auf rote Motivsuche gehen :D
Übrigens habe ich ein ähnliches Problem bei Blüten, die sich erst in der Dämmerung oder Nacht öffnen wie die Nachtkerze oder die Weiße Lichtnelke. Auch diese Blüten wirken auf meinen Fotos übertrahlt in dem Gelb oder Weiß. Ist es dabei ein ähnliches Problemwie bei Rot oder hat es etwas mit eine besonderen Abstrahlung wie UV-Licht oder so zu tun, damit nachtaktive Insekten diese Blüten finden? Liebe Grüße Carola
Liebe Grüße CarolaBildBild

Saijin
Beiträge: 5353
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 15:11
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Saijin » Mi 30. Sep 2015, 22:28

Hallo Carola,

die Nachtkerze ist zwar auch rot, aber das hat wohl eher mit der Reflektion im Mondlicht zu tun, da lockt sie doch
Insekten damit an. Also würde ich eher nicht auf die roten Lichtwellen tippen. Könntest dann nur bedingt mit weniger
Belichtungswert arbeiten, weil es ja eh schon dunkel rundherum ist. Da müsste man eher die Belichtungsmessung ein
wenig austricksen... da machen wir einen gesonderten Thread auf, gehört zu den schwierigeren Fällen :mrgreen:
Lichtnelke wird ebenso reflektieren, nehme ich an...

LG

Benutzeravatar
Uschbaer
Beiträge: 205
Registriert: Do 13. Mai 2010, 15:19
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Uschbaer » Fr 2. Okt 2015, 00:32

Hallo Saijin, ich habe mich der Herausforderung einmal gestellt und hier sind meine Ergebnisse:

# #

# #

# #

Nach meinem Empfinden kommen die Farben beim 1. und 3. Bild echt rüber.
Bei der 2. Aufnahme hätte ich vielleicht eine kleinere Blende oder mit Belichtungskorrektur mehr Licht wegnehmen sollen :?: Aber daran habe ich in meinem Eifer gar nicht gedacht.

Bin gespannt, Saijin,liebe Grüße
#

Saijin
Beiträge: 5353
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 15:11
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Saijin » Fr 2. Okt 2015, 20:24

:spitze: :spitze: :spitze: :clap: Herausforderung bestanden, Uschbär!

Die 1. Aufnahme ist in der Farbe ganz phantastisch geworden, die Äpfel sind ja zum Anbeißen...
Magst das gleich in die Impressionen posten? Das sollten doch wirklich alle genießen dürfen :lol:

Dein Oldie ist wirklich spitze in Farbgebung und Schärfe - ganz ganz große Klasse, bin ich immer wieder begeistert :clap:

Benutzeravatar
Uschbaer
Beiträge: 205
Registriert: Do 13. Mai 2010, 15:19
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Uschbaer » Fr 2. Okt 2015, 22:43

Oh Saijin, :dank: , das freut mich jetzt aber wieder sehr.
Ich hatte so an die 60 Aufnahmen gemacht. Es ist schon interessant, wie unterschidlich das Rot auf Schatten und Sonneneinwirkung reagiert, aber der Grundton war doch in fast allen Aufnahmen sehr realistisch. Ja mein Oldie, ich liebe ihn. ;)
#

Benutzeravatar
Carola
Beiträge: 2124
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 16:35
Skype:
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Carola » Mi 7. Okt 2015, 00:42

Uschbärs Äpfel kann ich natürlich nicht toppen, die sind einfach knackig rot und zum Anbeißen lecker, aber ich habe hier trotzdem mal Tomaten fotografiert, dabei die Blende so geschlossen wie möglich mit Spotmessung und ohne Belichtungskorrektur. Das Ergebnis sieht den echten Tomaten bzgl. roter Farbe sehr ähnlich, vielleicht ist aber die Schärfe noch nicht so optimal :think: (vorderste Tomate hat den Fokus) ? Was meinst Du, Saijin? Liebe Grüße Carola

##
Liebe Grüße CarolaBildBild

Benutzeravatar
rocklady
Beiträge: 691
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Skype:
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon rocklady » Mi 7. Okt 2015, 18:59

Bei schönen Wetter letztes Wochenende habe ich unser Äpfel auch abgelichtet. Durch die Korrektur - Blende und Belichtung - muß ich sagen, daß die Äpfel so aussehen (subjektiv) wie in Original.

# Blende 6,3 , 1/400 Sek , ISO 100 , 55 mm, WB: Tageslicht, Selektivmessung, Lichtwert: -1

# Blende 8 , 1/250 Sek , ISO 100 , 55 mm, WB: Tageslicht, Selektivmessung, Lichtwert: -0,7
#BildBild

###

Saijin
Beiträge: 5353
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 15:11
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Die "ROTE" Herausforderung

Beitragvon Saijin » Mi 7. Okt 2015, 22:31

:spitze: :spitze: :spitze: :clap:

Hallo Carola und Rocklady,

also ich finde, Ihr habt beide die Herausforderung super angenommen und auch bewältigt - das Rot kommt klasse
rüber.

Schärfe bei der vorderen Tomate könnte noch ein bisschen mehr sein, da hast das schon richtig gesehen, Carola, aber
die Farbe, die ist spitze geworden.

Die Schärfe der Äpfel ist klasse geworden, Rocklady. Die 1. Aufnahme gefällt mir besonders gut :clap:

Bitte in die Impressionen :kniefall:

  • Tomaten von Carola
  • 1. Aufnahme der Äpfel von Rocklady

Dieses verführerische Rot wollen wir schließlich mit allen teilen :mrgreen:

LG - und freue mich sehr, wie toll Euch diese Aufnahmen gelingen :freu:


Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast