Uhr - in Arbeit

Benutzeravatar
aiiki
Beiträge: 3665
Registriert: Do 11. Nov 2010, 07:35
Skype:
Wohnort: Berlin

Uhr - in Arbeit

Beitragvon aiiki » Sa 30. Mär 2013, 12:11

Wie findet Ihr sowas?

Ich muss allerdings sagen dass sie ziemlich schwierig ist. Ich habe gefühlte 100 Ebenen gebraucht.

Deshalb wäre die Uhr vllt. eher was für die Tüftler im offenen Forum???

:think:
##

Benutzeravatar
do-se
Beiträge: 4680
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 19:48
Skype:
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Uhr ?

Beitragvon do-se » Sa 30. Mär 2013, 12:23

Klasse, sieht gut aus.
Das ist eine ganz hübsche Ausarbeitung zu den Glasbuttons. :spitze:

Ob für Scrap geeignet? Kann ich dir nicht sagen.
#
Galerie alt und Galerie neu
Hier gibt es unsere selbstgebastelten Smileys
Bild

Benutzeravatar
aiiki
Beiträge: 3665
Registriert: Do 11. Nov 2010, 07:35
Skype:
Wohnort: Berlin

Re: Uhr ?

Beitragvon aiiki » Sa 30. Mär 2013, 12:43

Ich denke eigentlich auch dass das zu viel des Guten ist.


Aber ich war grade so im Bastelfieber da mein Gatte ja immernoch anderweitig beschäftigt ist... :kicher:

Mal sehen, irdendwo wird sie schon ein Zuhause finden.

LG und bis denne

Benutzeravatar
aiiki
Beiträge: 3665
Registriert: Do 11. Nov 2010, 07:35
Skype:
Wohnort: Berlin

Re: Uhr - in Arbeit

Beitragvon aiiki » Sa 1. Feb 2014, 12:51

Uhr

1.Erstelle ein transparentes Bild 500x500 und ziehe Dir zwei Hilfslinien bei jeweils 50% - eine horizontal und eine vertikal.
2.Ziehe dann eine elliptische Auswahl- Festes Seitenverhältnis vom Mittelpunkt ausgehend auf und fülle diese mit dem Farbverlauf Pastel Rainbow linear , keine Wiederholung. Die Richtung des Farbverlaufs ist eigentlich egal- ich habe den Verlauf hier schräg angebracht.
#

3. Lass die Auswahl bestehen und dupliziere die Ebene mit dem Farbverlauf.
#

4.Wende dann auf die obere Ebene Filter-Verzerren-IWarp an. Stelle den Deformierungsradius auf 100 und wähle im Uhrzeigersinn verdrehen. Drehe danach auch noch etwas in der entgegengesetzten Richtung.
#

5. Hebe die Auswahl jetzt auf und vereine beide Ebenen. Jetzt hast Du schon ein schönes Ziffernblatt das wie Perlmutt aussieht.
#

6. Was wäre eine Uhr ohne Ziffern? Also machen wir uns ran. Ich verwende dafür die Schrift Agency FB Bold Condensed in Größe 30. Du kannst aber auch eine andere Schriftart und Größe testen. Gut ist, was gefällt…
Aktiviere Dein Textwerkzeug und schreibe Deine Zahlen. Jede Zahl wird erstmal auf einer eigenen Textebene erstellt und es ist dabei ganz unerheblich an welcher Stelle des Uhrblattes sie erscheint. Auch die Farbe, die Du verwendest ist momentan egal.
#

7. Ziehe Dir jetzt eine neue Hilfslinie ins Bild. Bei mir liegt sie bei 80. Das kann aber je nach Größe der verwendeten Schrift variieren.
8.Schnapp Dir danach eine Zahlenebene nach der anderen und schiebe sie auf den Schnittpunkt der Hilfslinien so wie im Screen zu sehen. Lass Dich nicht dadurch verwirren dass jetzt alle Zahlen übereinander liegen. Das muss erstmal so sein und wir ändern es gleich.
#

9. Machen wir uns ans Drehen der Zahlenebenen:
Beginne mit der Ebene, auf der die 1 ist. Aktiviere sie und gehe danach auf Ebene-Auf Bildgröße. Jetzt ist Deine Ebene so groß wie das ganze Bild und Du kannst sie drehen. Gehe dazu auf Ebene-Transformation-Beliebig drehen und gebe hier den Winkel 30 ein. Klicke dann auf Rotieren und Deine Zahl rutscht an die richtige Stelle.
#

10.Genauso gehst Du jetzt auch mit allen anderen Zahlenebenen vor. Vergiss nicht, sie immer erst auf Bildgröße zu stellen sonst funktioniert das Ganze nicht.
Die Drehwinkel für die einzelnen Zahlen sind:
2: 60° , 3: 90° , 4: 120° , 5: 150° , 6:180°
Ab Ebene 7 geht es mit Minuswerten weiter weil der 180°-Winkel überschritten ist:
7: -150° , 8: -120° , 9: -90° , 10: -60° , 11: -30°
Ebene 12 bleibt im Drehwinkel unverändert.
Wenn das erledigt ist müssten alle Zahlen an der richtigen Position angekommen sein und man kann schon sehen was es einmal werden soll.
#

11.Jetzt kannst Du alle Zahlenebenen vereinen und, falls sie es noch nicht sind, auf Bildgröße bringen. Blende dann die Ebene mit dem Ziffernblatt kurzzeitig aus, aktiviere die Ebene mit den Zahlen und gehe dann auf Filter-Alpha als Logo-Chrom. Stelle den Versatz auf 5 und klicke auf OK.
Die hellgraue Background-Ebene löschst Du einfach und die anderen beiden Ebenen, die der Filter erstellt hat, vereinst Du zu einer.
Jetzt hast Du schöne silberne Ziffern. Wenn sie Dir in Gold besser gefallen kannst Du sie an dieser Stelle einfärben. Gehe dafür auf Farben-Einfärben (Das „obere“ Einfärben – Bild einfärben. Nicht zu verwechseln mit dem Einfärben das etwas weiter unten steht und alle Farben ersetzt). Ich habe die Einstellungen auf Farbton 50 und Sättigung 75 gesetzt.
(Sollte Dir die Farbe nachher doch nicht gefallen kannst Du sie- solange die Ebene nicht mit anderen Ebenen vereint ist- immer noch ändern.)
Blende dann die Ebene mit dem Ziffernblatt wieder ein.
#

12. Die Zeiger sind dran. Aktiviere dazu Dein Pfadwerkzeug und pfade jeweils nur den halben Zeiger. Vergrößere Dir die Ansicht damit Du besser sehen kannst was Du tust. Wähle dann Auswahl aus Pfad und fülle die Auswahl auf einer neuen Ebene. Die Farbe spielt auch hier keine Rolle. Du musst aber darauf achten dass der Zeiger genau an der senkrechten Mittellinie anliegt und bis knapp über den Mittelpunkt der Uhr geht. Lass die Auswahl noch bestehen.
#

13. Spiegel jetzt die Ebene mit dem halben Zeiger horizontal und fülle die Auswahl auf derselben Ebene nochmals. Jetzt ist Dein Zeiger komplett und Du kannst die Auswahl aufheben.
#

14. Blende die Ebene mit dem ersten Zeiger aus und erstelle auf einer neuen Ebenen noch einen Zeiger (natürlich in einer anderen Form und Größe) nach dem selben Prinzip.
Tipp: Dupliziere Dir beide Zeigerebenen einmal und stelle sie unsichtbar. Dann kannst Du sie später noch für andere Spielereien verwenden. Bei mir sind sie jetzt ganz unten im Ebenendialog und heißen „original“.
#

15. Jetzt kannst Du Deine Zeiger so gestalten wie es Dir am besten gefällt.
Es gibt unzählige Möglichkeiten und ich stelle hier nur eine , stellvertretend für viele andere Varianten vor.
15.1. Erstmal schließt Du bei allen Ebenen außer der mit dem Zeiger die Augen und vergrößerst Dir die Ansicht auf 400. Dann duplizierst Du diese Ebene und nimmst die obere in die Auswahl. Auswahl verkleinern um 2px und Entfernen drücken. Wenn Du jetzt auch die untere Zeigerebene unsichtbar machst siehst Du, dass vom Zeiger der oberen Ebene nur noch ein Rand stehen geblieben ist.
#

15.2. Hebe die Auswahl auf und wende auf diese Ebene wieder den Chrom-Filter an. Dann gehst Du vor wie bei den Zahlen auch: Background löschen, verbleibende Ebenen vereinen und ggf. die Farbe anpassen damit sie zu den Zahlen passt.
#

15.3. Blende jetzt die untere Zeigerebene wieder ein und nimm sie in die Auswahl. Fülle sie mit einer passenden Farbe. Für Gold habe ich ffc100 genommen, für Silber müsste es ein Grauton sein. Lass die Auswahl noch bestehen.
#

15.4. Erstelle über dieser Ebene noch eine Ebene und fülle die Auswahl dort mit einem formangepassten Farbverlauf schwarz/weiß. Achte darauf dass weiß immer innen und schwarz außen ist.
#

15.5. Hebe die Auswahl aus und stelle den Ebenenmodus der Schwarz-Weiß-Ebene auf Harte Kanten. Senke die Deckkraft dieser Ebene auf 60 – 70.
Danach kannst Du diese Ebene mit der darunter liegenden (in meinem Fall gelben) Ebene vereinen und ggf die Sättigung noch etwas senken. (Ich habe die Farbsättigung auf -30 eingestellt).
Wende zum Schluss noch den Filter-Verbessern- Unscharf maskieren auf diese Ebene an und vereine sie dann mit der oberen Ebene (die Du mit dem Chrom-Filter bearbeitet hast).
Fertig ist Dein erster Zeiger.
#

15.6. Den zweiten Zeiger erstellst Du nach dem gleichen Prinzip.
#

Natürlich kannst Du, wie oben schon erwähnt, die Zeiger auch ganz anders machen. Du kannst Teile bumpen, Muster einfügen oder ausschneiden, und, und, und….
#

16. Wenn Deine Zeiger beide fertig sind kannst Du sie in die Position drehen die Du gerne hättest. Gehe dazu einfach auf Ebene-Transformation-Beliebig drehen so wie Du es schon mit den Zahlen gemacht hast.
17. Sieht schon ganz gut aus. Aber befestigen sollten wir die Zeiger schon noch damit sie nicht abfallen.
Erstelle vom Mittelpunkt des Bildes aus eine runde Auswahl (Festes Seitenverhältnis , aus der Mitte aufziehen) und fülle sie auf einer neuen Ebene mit Deiner Zeigerfarbe – in meinem Fall gelb.
Jetzt könnte man wieder mit einem schwarz-weißen Farbverlauf weitermachen. Rundungen werden aber erfahrungsgemäß nicht allzu schön damit und deshalb wählen wir eine andere Vorgehensweise.
Erstelle der gelben Ebene eine neue Ebene und fülle die Auswahl dort mit schwarz. Verkleiner die Auswahl und fülle sie, wieder auf einer neuen Ebene mit weiß. Hebe die Auswahl auf und bearbeite die weiße Ebene mit dem Gaußschen Weichzeichner 10px.
Danach vereinst Du die schwarze und die weiße Ebene und gehst dann weiter so vor wie bei den Zeigern. Also Ebenenmodus und Deckkraft ändern, vereinen und ggf Sättigung senken, Unscharf maskieren….
18. Abschließend kannst Du, musst Du aber nicht, die Schrauben-Ebene duplizieren und kleiner skalieren. Wenn Du beide Schrauben übereinander legst sieht das auch ganz gut aus.
#

Das Ziffernblatt nebst Zeigern ist jetzt fertig. Bevor wir weitermachen noch ein Tipp:
Wenn Du die Uhrzeit Deiner Uhr vielleicht auch noch nachträglich verstellen möchtest musst Du die Zeiger beweglich erhalten. Das heißt dass Du diese Ebenen nicht mit der restlichen Uhr verbinden darfst. Vereine also die Schrauben-Ebenen mit dem oben liegenden Zeiger, der unten liegende Zeiger bleibt wie er ist. Diese beiden Ebenen exportierst Du als einzelne PNGs „zeiger-lang“ und „zeiger-kurz“. Sobald Deine Uhr fertig ist kannst Du diese Ebenen dann öffnen und drehen wie es Dir gefällt. Natürlich musst Du dann auch Deine Uhr ohne Zeiger exportieren.
19.Wir basteln unserer Uhr ein schönes Gehäuse.
Vergrößer Dir dazu als erstes die Leinwand auf 550px Breite und 700px Höhe. Den Versatz stellst Du, wie auf dem Screen zu sehen, auf x=25 und y=175 ein. Damit rutscht die gesamte Uhr schon an die richtige Stelle des Bildes.
#

20.Jetzt hast Du um die Uhr herum genügend Platz zum Arbeiten und es kann losgehen.
Nimm Dein Ziffernblatt in die Auswahl und vergrößer die Auswahl um 40. Fülle die Auswahl dann auf einer neuen Ebene, die Du unter dem Ziffernblatt erstellst mit der gleichen Farbe, die Du auch für die Zeiger verwendet hast (bei mir ist das ffc100). Hebe die Auswahl dann auf, nimm erneut die Ziffernblatt-Ebene in die Auswahl und aktiviere wieder die eben erstellte Ebene. Dort drückst Du Entfernen und es bleibt nur ein (bei mir gelber) Ring stehen. Das ist der Grundkörper für unser Uhrengehäuse. Hebe die Auswahl auf.
#

21.Nimm jetzt den Ring in die Auswahl und fülle die Auswahl auf einer neuen Ebene mit Schwarz. Verkleiner die Auswahl um 10px und fülle sie auf einer neuen Ebene mit Weiß. Hebe die Auswahl auf und bearbeite die weiße Ebene mit den Gaußschen Weichzeichner mit der Einstellung 20.
#

22.Vereine die schwarze und die weiße Ebene miteinander und stelle den Ebenenmodus auf Harte Kanten. Danach kannst Du diese Ebene mit der darunter liegenden (in meinem Fall gelben) Ebene vereinen und ggf die Sättigung noch etwas senken. (Ich habe die Farbsättigung auf -30 eingestellt).
#

23.Jetzt sieht es schon recht gut, aber leider noch etwas gelb aus. Wähle deshalb Filter-Licht und Schatten- Lichteffekte und dort Bumpmap an.
#

24.Schon viel besser aber etwas dunkel. Die Helligkeit und den Glanz kannst Du jetzt noch über Farben-Kurven regulieren. Spiele etwas mit der Kurve bis Dir das Ergebnis gefällt und drücke dann ok.
(Wenn Du den Glanz noch etwas verstärken willst kannst Du, musst Du aber nicht, noch unscharf maskieren.)
#

26.Reicht es Dir so? Dann ist es gut.
Andernfalls kannst Du Deinen Ring auch duplizieren und vor oder hinter den Ausgangsring schieben. Du kannst natürlich auch noch zusätzliche Ringe basteln und einbauen. Oder Du bumpst ein Muster hinein. Probiere selbst aus was Dir am besten gefällt.
Hier einige Beispiele:
#

27.Unser Ziffernblatt ist noch etwas flach. Wir machen es plastischer. Gehe auf Ebene mit dem obersten Ring (sofern Du mehrere hast) und klicke mit dem Zauberstab in den leeren Innenraum. Erstelle unter dem Ring eine neue Ebene und gehe auf Bearbeiten-Auswahl nachziehen. Ziehe die Auswahl mit Vollfarbe (schwarz) Linienbreite 20px nach und hebe die Auswahl auf. Wende dann auf den entstandenen schwarzen Ring den Gaußschen Weichzeichner mit Radius 50 an.
#

28.Ein schöner Lichtreflex muss noch her. Dafür erstellst Du eine neue Ebene direkt über dem dunklen Rand von eben. Nenne diese Ebene highlight und ziehe darauf eine elliptische Auswahl auf. Fülle dann die Auswahl mit einem Farbverlauf weiß-transparent. Orientiere Dich dazu am Screen.
#

29.Hebe die Auswahl auf und rufe den Filter Bewegungsunschärfe auf. Wende ihn mit den Einstellungen aus dem Screen an.
#

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 8192
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Uhr - in Arbeit

Beitragvon eibauoma » Sa 1. Feb 2014, 13:07

Hallo Katrin,
habe es nur schnell mal überflogen. Sieht sehr gut aus. :spitze:
Ich muss jetzt erst mal los.
Bis später
Raina

Benutzeravatar
aiiki
Beiträge: 3665
Registriert: Do 11. Nov 2010, 07:35
Skype:
Wohnort: Berlin

Re: Uhr - in Arbeit

Beitragvon aiiki » Sa 1. Feb 2014, 13:19

Bin ja auch noch lange nicht fertig. :kicher:


Zurück zu „Scrap-Ideen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast