Frage zum Anwendungsgebiet

Benutzeravatar
Bastelheaven
Beiträge: 76
Registriert: Di 6. Mär 2012, 07:51
Skype: sayurichan86
Wohnort: Wipperfürth
Kontaktdaten:

Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Bastelheaven » Di 30. Jul 2013, 10:35

Hallo ihr Lieben!

Schon öfter habe ich mich gefragt was wohl hinter Scribus steckt und habe ein wenig gegoogelt (wirklich nur ein wenig, weil ich gerne persönliche Erfahrungen lesen möchte. ;) )

Ich "weiß" nun dank Google Bilder, dass man damit Texte schön gestalten und anordnen kann. Zum Beispiel für Zeitschriften. Ist das "alles"?

Für die Schule muss ich Dokumentationen schreiben, wie man sie zum Teil aus der Universität kennt. Richtig nach Norm und mit MS oder Open Office wird das mit der Zeit sehr mühselig... Von Latex habe ich für diesen Bereich schon sehr viel gutes gehört. Aber wie verhält es sich mit Scribus? Kann man es dafür auch verwenden? Oder eher weniger?

LG
Heaven
Meine Galerie || Mein Blog

ehemals: sayuri

Benutzeravatar
Himmie04
Beiträge: 1567
Registriert: So 11. Jul 2010, 14:09
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Himmie04 » Di 30. Jul 2013, 12:43

Bastelheaven hat geschrieben:Hallo ihr Lieben!

Schon öfter habe ich mich gefragt was wohl hinter Scribus steckt und habe ein wenig gegoogelt (wirklich nur ein wenig, weil ich gerne persönliche Erfahrungen lesen möchte. ;) )

Ich "weiß" nun dank Google Bilder, dass man damit Texte schön gestalten und anordnen kann. Zum Beispiel für Zeitschriften. Ist das "alles"?



Scribus ist am ehesten vergleichbar mit MS Publisher, falls du das Programm kennst und schon angewendet hast. Kann man nicht vergleichen mit den "normalen" Office-Programmen wie Word/Writer, PowerPoint, usw., sondern es ist ein echtes Desktop-Publishing-Programm mit enormen Gestaltungsmöglichkeiten (gerade für die von dir erwähnten Zwecke!). Und das Beste daran ist eben, dass es ein kostenloses (!) OpenSource-Programm ist! Es bedarf sicher einiger Einarbeitung, aber dafür hättest du ja eles Kurs ... :super:

> hier << und >> hier << kannst du etwas mehr nachlesen. Unter dem zweiten Link heißt es u.a.:

Scribus, on the other hand, is of much greater quality. It is extremely flexible and easy to use. And unlike Microsoft Publisher, which is only made to work on PC's and Windows based operating systems, Scribus can work with practically any computer and with any OS making it universal. This enables a wider number of people to have access to the program and the benefits it provides.


Gerade wenn du immer wieder (bebilderte?) Dokumentationen und Druckerzeugnisse erstellen musst, ist Scribus mit Sicherheit etwas für dich!

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 1851
Registriert: Di 6. Apr 2010, 14:41
Skype:
Wohnort: Corriecravie, Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Arran » Di 30. Jul 2013, 13:05

Du kannst Scribus mehr oder weniger für alles, was gedruckt werden soll brauchen. Das umschliesst natürlich auch das, was wie gedruckt auf dem Bildschirm aussehen soll, also PDF's. Sei das eine einfachste Visitenkarte, eine Einladung zu Irgendetwas, ein grosses, dickes Buch, ein mehrseitiger Verkausfsprospekt oder etwa auch ein grossformatiges Plakat.

Eine Dissertation habe ich nie versucht; es geht hier ja vor allem darum, dass man unter dem Text jeweils die Quellen aus denen man Geguttenbergt hat, angibt?

Mach doch mal am Kurs mit, dann kannst Du Dir die Erfahrung am besten selbst erarbeiten.

Nur musst Du Dir im klaren sein, dass bei Scribus zum Teil andere Gesetzmässigkeiten herrschen als bei den Office-Produkten auf die wohl auch die Vorgaben abgestimmt sind. Grundsätzlich ist Desktop-Publishing die Ablösung vom Bleisatz. Das zeigt sich auch in gewissen Schwächen jedes DTP-Programms: es gibt, einmal fertig, keine dynamischen Eigenschaften (im Gegensatz zu Office, resp vor allem HTML). Etwas schwieriger sind auch Tabellen, vor allem wenn es sich um kompliziertere handelt. Allerdings kann ich Dir sagen, dass wir das schon in der Setzerei gehasst haben und immer versuchten, diese Jobs jemand anderem zuzuschaufeln... Und wenn's am Schluss der Scheff war.

Scribus ist noch ein junges Programm und genügt 100%-ig für den Ottilie-Normalverbraucher. Richtig professionell ist es leider noch nicht ganz. Die Entwickler bemühen sich, neue Features zu entwickeln, aber alle haben ja auch noch einen Broterwerbsjob, so dass die zur Verfügung stehende Zeit nicht allzu gross ist.

Wenn das Verhältnis Gimp zu Fotoshop 98,5 : 100 ist, ist es bei Scribus zu Adobes InDesign etwa 60 : 100. Während offenbar bei LibreOffice das Verhältnis nun auf mindestens 100 : 100 gegenüber Windows Office gestiegen ist (immer wenn man von kleinen Spielereien zur Selbstbefriedigung einiger Entwickler absieht).

Viel Spass beim selber ausprobieren.
Grüsse von Schottlands schönster Ferieninsel: Isle of ArranBild
Kubuntu 14.04.5, HP ZR30w 2600 x 1600 px, Gimp 2.8.?

Arrans Galerie
Meine Desktop-Hintergründe

Benutzeravatar
Bastelheaven
Beiträge: 76
Registriert: Di 6. Mär 2012, 07:51
Skype: sayurichan86
Wohnort: Wipperfürth
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Bastelheaven » Di 30. Jul 2013, 13:41

Hallo Himmie und Arran,

danke für eure Antworten! :)

So in etwa soll aussehen, was ich in der Schule abzugeben habe.

Mit Tabellen und Bildunterschriften inkl. diversen Verzeichnissen. Grafiken sind da natürlich auch sehr gerne gesehen.
Ich brauche Seitenumbrüche für unterschiedliche Kopf- und Fußzeilen, falls die Dokumentation mehrere Autoren hat.

Am besten wäre es natürlich, wenn ich auch mit unterschiedlichen Formatvorlagen arbeiten kann.

Ich kenne weder den MS Publisher noch den Adobe InDesign.

Wie lange braucht man denn durchschnittlich für den Scribus Kurs? Ich habe zwar gerade Sommerferien, aber ich habe auch ein paar große Bedenken, dass ich den Kurs nicht abschließen kann. Wie beim Scrap-Kurs. :nixsagen:

LG
Heaven
Meine Galerie || Mein Blog

ehemals: sayuri

Benutzeravatar
eleanora
Administrator
Beiträge: 9955
Registriert: Do 25. Mär 2010, 00:53
Skype:
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon eleanora » Di 30. Jul 2013, 14:17

Hallo Bastelheaven

Das kannst du besser mit LibreOffice machen. Arbeite mit einer Formatvorlage, in der du die Formatierungen unterbringst. Mit Scribus kannst du das zwar auch, aber es ist viel mühevoller und zeitaufwendiger.

Wenn du mal eine Broschüre mit Spaltentext und Bildern schreiben möchtest, dann wäre Scribus eine gute Alternative.

Viele Grüße

Ele ;)
Schau rein, in unsere Smiley-Werkstatt!
Aussuchen - Rechtsklick - Grafikadresse kopieren
im Beitrag als img einfügen!
Meine Lieblingssmileys ... BildBildBild

Benutzeravatar
Bastelheaven
Beiträge: 76
Registriert: Di 6. Mär 2012, 07:51
Skype: sayurichan86
Wohnort: Wipperfürth
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Bastelheaven » Di 30. Jul 2013, 14:26

Danke Ele, so bin ich bisher auch immer vorgegangen. Dann werde ich dabei auch bleiben. :)
Meine Galerie || Mein Blog

ehemals: sayuri

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 1851
Registriert: Di 6. Apr 2010, 14:41
Skype:
Wohnort: Corriecravie, Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Arran » Di 30. Jul 2013, 15:00

Ja, das schlage ich auch vor. Sollte das Thema frei sein, würde ich wählen:

«Wieso sich die Schule anmasst, mir detailliert vorzuschreiben, welche Schriften ich verwenden muss, sofern ich bei gut lesbaren Fonts bleibe.»

Arial und die Times New Roman sind nun mal die abgegriffensten Schriften auf der Welt und sowas von unattraktiv. Es gibt ja auch viel bessere kostenlos legal im Internet zum Download. Ich würde es mal mit DéjaVu probieren, kein er wird es merken.

Viel Glück und Erfolg.
Grüsse von Schottlands schönster Ferieninsel: Isle of ArranBild
Kubuntu 14.04.5, HP ZR30w 2600 x 1600 px, Gimp 2.8.?

Arrans Galerie
Meine Desktop-Hintergründe

Benutzeravatar
Bastelheaven
Beiträge: 76
Registriert: Di 6. Mär 2012, 07:51
Skype: sayurichan86
Wohnort: Wipperfürth
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Bastelheaven » Di 30. Jul 2013, 16:46

Arran glaub mir, ich hasse diese Schriftarten auch!

Aber unsere Lehrer sind mit allen Wassern gewaschen. Die überprüfen jeden DIN Verstoß was sich negativ auf die Bewertung ausschlägt. Unsere Dokumentationen werden leider wie Klausuren behandelt. Da habe ich keine Lust, wenn ich für den Inhalt gut abschneide, aber im Layout verfehle und dadurch eine schlecht Note bekomme...

Mit Libre Office ist das leider immer ganz schön zeitaufwendig und manchmal leider auch nicht so ganz einfach. Ich habe ja genug Format- und Seitenvorlagen. Aber letztlich muss ich trotzdem ein paar Stunden in das Layout investieren, was ich total nervig finde.
Meine Galerie || Mein Blog

ehemals: sayuri

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 1851
Registriert: Di 6. Apr 2010, 14:41
Skype:
Wohnort: Corriecravie, Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Anwendungsgebiet

Beitragvon Arran » Di 30. Jul 2013, 17:20

Ich weiss. Die Diktatur der Pauker. :down: :down: :down:
Grüsse von Schottlands schönster Ferieninsel: Isle of ArranBild
Kubuntu 14.04.5, HP ZR30w 2600 x 1600 px, Gimp 2.8.?

Arrans Galerie
Meine Desktop-Hintergründe


Zurück zu „DTP mit Scribus 1.4“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast